Wer ich bin

Nina Boyke – Das Ziel ist Klarheit

Ich bin Life-Coach, Business-Coach, Entdeckerin und Hamburger Deern.

Ich helfe Dir, Klarheit zu erhalten und Drehbuchautor Deines Lebens zu werden. DarĂŒber, wer Du bist, was Dich glĂŒcklich macht und wie der Weg dorthin aussehen könnte.

Das Ziel ist, dass Du Dich aus Verstrickungen befreist und eine “neue” Freiheit gewinnst. Um Dich zu verwirklichen und Dein GlĂŒck zu kreieren – beruflich und/oder privat.

Was ich kann, will und glaube

  • Eine meiner Gaben: Ich erkenne mein GegenĂŒber.
  • Ich bin ĂŒberzeugt davon, dass Ereignisse in unserem Leben uns auf unsere Lernfelder hinweisen.
  • Ich bin der Meinung, dass Krankheiten nichts Böses sind, sondern Hinweisschilder. Unsere Zellen wissen, was gut fĂŒr uns ist und ob wir auf dem richtigen Weg wandeln.
  • In der Coaching-Branche zweifle ich an Vorgehensweisen, die ausschließlich auf Logik beruhen. Wir sind so viel mehr als die Ratio.
  • Ich will eine bessere Welt mitgestalten. Eine Welt, in der jeder Mensch freie, fĂŒr sich gesunde, Entscheidungen trifft – ohne Ego und Zweifel.
  • Ich möchte Teil einer Community sein, die mit sich und ihrem Leben im Reinen ist und diese Energie weitergibt.

Meine Überzeugung

Mein VerstĂ€ndnis von Körpersignalen oder Lebenssituationen ist, dass wir bzw. unser Körper oder unser Umfeld uns auf etwas aufmerksam machen. Genauso wie uns Zeit limitiert, etwas zu schaffen, gibt uns Druck – körperlich oder geistig – die Aufforderung, Ausgleich zu schaffen. Ein Appell, die Ursache zu erkennen, etwas Altes zu heilen oder etwas Erlebtes aus der Vergangenheit noch einmal gespiegelt zu bekommen, um es dann loslassen zu können. Sobald wir erkennen, dass wir nicht Opfer einer Situation sondern “Drehbuchautor” sind, entsteht die Möglichkeit, das eigene Leben selbst “neu” zu gestalten.

Der Mensch ist ein biologisches System, das sich fördern und erhalten möchte. Aus dieser Sichtweise heraus ist Leid in Form einer Situation oder körperlichen Symptomen auch eine Chance. Eine Chance, Einsichten zu gewinnen, um etwas im Leben zu erkennen und zu verÀndern.

„FĂŒr mich bedeutet das Wort „erfolgreich“
richtig folgen – sich selbst zu folgen.
Und dadurch ein erfĂŒlltes Leben zu leben.“

Nina Boyke

 

BurgWas hinter “Das Ziel ist Klarheit” steckt

In meiner Jugend stellten Ärzte bei mir ein ausgeprĂ€gtes RĂŒckenleiden fest. Die Empfehlung des orthopĂ€dischen Schwerpunktklinikums war eine Operation zur Begradigung und damit verbundene Versteifung der WirbelsĂ€ule. Mein Traum, TĂ€nzerin zu werden, zerplatzte wie eine Seifenblase. Dank meiner Mutter, die nicht bereit war, die damit verbundenen Risiken fĂŒr mich einzugehen, wurde ich nicht operiert. Anstelle dessen nahmen Korsetts, Verbot sĂ€mtlicher Sportarten sowie Krankengymnastik ihren Platz in meinem Alltag ein.

Abgesehen davon waren sowohl Kopfschmerzen als auch MigrĂ€ne stĂ€ndige Begleiter. Etliche Untersuchungen und Mutmaßungen zu den Ursachen verliefen im Sande. Ich mĂŒsse einfach damit leben – es sei wohl eine Folgeerscheinung der Skoliose oder vererbt.

Nach meiner Ausbildung und einigen Stationen in unterschiedlichen Unternehmen erreichte ich einen Punkt, an dem mein Berufsleben noch einmal eine andere Dynamik annahm. Ich grĂŒndete ein Unternehmen im Familienverbund. Als geschĂ€ftsfĂŒhrende Gesellschafterin war ich – Ă€ußerlich betrachtet – erfolgreich. Nur das GefĂŒhl eines erfĂŒllten Lebens blieb aus. MigrĂ€neattacken in immer kĂŒrzeren AbstĂ€nden und viele kleinere “Hinweise” ließen mich nicht los.

Die Einsicht, dass mein Körper es gut mit mir meinte und mich auf etwas hinwies, erlangte ich erst sehr spĂ€t. Erst nach sieben Jahren verabschiedete ich mich von der Ă€ußerlich perfekten Vorstellung, dort in dem Unternehmen mein Leben zu verbringen. Ich stieg aus und krempelte mein Leben grundlegend um. Es folgten Aus- und Weiterbildungen in den Bereichen Life- und Business-Coaching, Training und Yoga sowie die professionelle Auseinandersetzung mit meinen eigenen Lernfeldern. Diese Erkenntnisse nutze ich heute, um in individuellen Coachings und Workshops Klarheit fĂŒr das eigene Leben zu ermöglichen.

Nina Boyke

Nina privat – ich mag…

  • Geburtstage; besonders meinen eigenen.
  • das Aufwachen ohne Wecker mit dem GefĂŒhl, ausgeschlafen zu sein.
  • freie Zeit, am liebsten bei Sonnenschein mit einer leichten Brise und der weltbesten Ausstattung von: http://suba.picnic-makers.com
  • Eis essen bei den Eisprinzessinnen Hamburg http://eisprinzessinnen.de.
  • Blumen und Natur.
  • Barfuß in offenen Schuhen zu laufen, wenn es warm genug ist.

Was ist eigentlich ein Besucher?

Ein Besucher beschreibt eine Person, die zu jemandem kommt, um sie zu sprechen. FĂŒr mich ist es noch viel mehr: Ich freue mich ĂŒber Besuch. Ein Besuch ist wertschĂ€tzend fĂŒr beide Seiten – denn es geht voraus, dass jemand sich auf den Weg macht und ein anderer den Raum bereitstellt. Mit Besuchern assoziiere ich Zeit nehmen und Zeit geben. Auch wenn es nicht immer Kekse gibt. Aus diesem Grund nenne ich meine Besucher “Besucher”. Und um einen genaueren Einblick zu bekommen, siehst Du meinen “Besuchsraum”.

Mein absolutes Lieblingsbild der Hamburger Illustratorin Maren Amini

Das Bild hĂ€ngt in meinem BĂŒro und zaubert mir jeden Tag ein LĂ€cheln ins Gesicht. Es heißt “Tee” und symbolisiert fĂŒr mich, dass ich ĂŒberall genießen kann, wenn ich “bei mir” bin. Danke, liebe Maren.

Hast Du Lust, Neuigkeiten von mir zu erfahren?

Dann melde Dich gern fĂŒr meinem Newsletter an.